Seite wählen

Eine Geldwechselstube ist eine Einrichtung, die befugt ist, für ihre Kunden eine Währung in eine andere umzutauschen. In der Regel erfolgt der Umtausch von Währungen (Münzen und Banknoten) über einen Schalter an einer Geldwechselstation in der Nähe der Zentralbank des Landes. Es gibt verschiedene Devisenbörsen auf der ganzen Welt, aber die bekanntesten sind die in London, Sydney und Tokio. Die meisten Devisenmakler handeln nur mit einem Währungspaar – vor allem deshalb, weil sie in bar bezahlt werden müssen und die Transaktionen daher so anonym wie möglich bleiben sollen.

Auf dem Devisenmarkt handeln Sie mit Währungen, und die Menge der Währung, die Sie kaufen oder verkaufen, hängt davon ab, wie viel Sie übertragen möchten. Wenn Sie auf dem Devisenmarkt handeln, verwenden Sie eine Währung, die Sie in eine andere Währung umtauschen möchten, und wenn Sie die Währung wieder in Ihre Währung umtauschen möchten, verwenden Sie eine andere Währung, um dies zu tun. Diese Transaktion wird immer mit Hilfe eines Brokers durchgeführt, dessen Aufgabe es ist, für Sie Währungen zu kaufen und dann zu verkaufen. Es ist also wichtig, dass Sie einen guten Devisenmakler finden, der Ihnen den besten Service bietet.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, werden die Wechselkurse zwischen Währungen auf verschiedenen Bildschirmen angezeigt. Es gibt den Basiswährungskurs, der den Wert der Währung in US-Dollar darstellt, die Hauptwährung, die von den meisten Ländern der Welt verwendet wird, und die Nebenwährung, die von einigen ausgewählten Ländern verwendet wird. Diese Wechselkurse werden täglich, wöchentlich oder monatlich aktualisiert, je nachdem, was gerade gehandelt wird. Und genau das macht den Devisenmarkt so faszinierend. Er ist nicht nur interessant zu beobachten, sondern auch ein wenig nervenaufreibend.